Interview mit unserem Geschäftsführer

Guten Tag Herr Pallesch, Sie sind mit Ihrem Küchenstudio von der Wilhelmstraße in den Schwabenheimer Weg 62 a umgezogen. Wie kam es zu dieser Entscheidung?

Stefan Pallesch: Es ist ganz klar eine Investition in die Zukunft. Wir sind in der Wilhelmstraße ganz einfach an die Grenzen gestoßen. Im Schwabenheimer Weg haben wir ganz andere Vorraussetzungen. Vor allem ist unser Lager und die Logistik jetzt bei der Ausstellung, was ein sehr großer Vorteil ist.

Laut unseren Informationen ist Ihr Neubau auch ökologisch eine Investition in die Zukunft?

S. Pallesch: Absolut! Unsere Umwelt ist ein wichtiges Thema und wird in Zukunft immer wichtiger werden. Wir haben hohe Anforderungen an diesen Neubau gestellt. Wir heizen mit Erdwärme und haben eine Photovoltaik-Anlage installiert. Auch bei allen anderen Positionen im Neubau haben wir sehr auf Nachhaltigkeit geachtet. Energiesparen ist das A und O.

Liegt nicht auch im Küchengeschäft der Fokus auf Energiesparen?

S. Pallesch: Unbedingt! Nach der Heizung stehen die Elektrogeräte im Haushalt auf Platz 2 bei den größten Energieverbrauchern im Haushalt. Da ist es logisch, dass der Kunde das Hauptaugenmerk auf den Verbrauch legt. Und da gibt es riesengroße Unterschiede. Es lohnt sich bei einer Neuanschaffung genauer hinzusehen. Der Anschaffungspreis ist in den seltensten Fällen das ausschlaggebende Argument. Einige Mitarbeiter von uns wurden jetzt sogar zum Energieeffizienz-Berater ausgebildet.

Wie wichtig ist Ihnen die Ausbildung Ihrer Mitarbeiter?

S. Pallesch: Das ist das Wichtigste überhaupt. Gerade bei der Küchenplanung wird viel gefordert. Man muss seine Produkte kennen, sich in den Kunden hinein versetzen und die planerischen Möglichkeiten zum höchsten Nutzen des Kunden ausschöpfen. Denn das Optimale für den Kunden herauszuholen ist unser erklärtes Ziel. Auch in Zusammenarbeit mit den Herstellern bieten wir für unsere Mitarbeiter Workshops und E-Learning an, aber bei uns ist es auch sehr viel Eigeninitiative.

Ist das auch ein Grund für die vielen Auszeichnungen?

Stefan Pallesch: Auf jeden Fall. Wir haben zum Spaß mal zusammengerechnet: Wir kommen mit 10 von unseren Mitarbeitern auf über 250 Jahre Küchenerfahrung. Das soll uns mal einer nachmachen. Und jeder weiss aus seinem persönlichen Arbeitsbereich, wie wichtig Erfahrung ist. Außerdem bleibt man auch in seinem beruflichen Umfeld, wenn es Spaß macht. Also ein weiterer Pluspunkt für uns.

Was war noch ausschlaggebend für die Auszeichnungen?

S. Pallesch: Ich würde sagen, es wurde das Gesamtpaket bewertet. Es gab zwar verschiedene Schwerpunkte, je nachdem wer ausgezeichnet hat. Ich bin schon sehr stolz darauf, dass wir vom „Kreis", „Der Feinschmecker", „A&W Architektur und Wohnen" und „Zuhause wohnen" zu den besten Küchenstudios in Deutschland gewählt wurden und das als Einzige in unserer Region.

Darauf können Sie auch stolz sein. Ist das alles nicht sehr schwer für ein „kleines" Küchenstudio?

S. Pallesch: So klein sind wir gar nicht. Zu unserer Unternehmensgruppe gehören drei Küchenstudios in Rheinland-Pfalz. Ein Viertes ist in Planung. Wir sind in einem großen Einkaufsverband organisiert und ein sehr guter Einkauf ermöglicht sehr gute Preise für unsere Kunden. Wir sind nicht teurer als andere, aber bestimmt nicht so aggressiv, dafür auf jeden Fall besser.

Sie haben aber nur sehr exklusive Küchen im Programm, oder?

S. Pallesch: Nein, auf keinen Fall. Jeder Raum wird individuell für den Kunden geplant und wir haben für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel etwas dabei. Die Ausstellung mag den Eindruck erwecken, dass es sehr exklusiv ist, aber exklusiv muss nicht zwingend teuer sein.

Das würde ja heissen, dass wenn man nur eine kleine Küche hat oder weniger als 10.000 Euro ausgeben will, man durchaus auch bei Küche Creativ vorbeischauen sollte?

S. Pallesch: Selbstverständlich. Ich bin der Meinung, wir können es mit jedem Mitbewerber aufnehmen. Auch im Tagesgeschäft. Für die Eröffnungsangebote bekommen wir sogar noch extra Rabatte von der Industrie. Und diese Preise sichern wir Ihnen die nächsten zwei Jahre sogar noch ab. Wer also die Anschaffung einer neuen Küche in den nächsten zwei Jahren plant, der sollte unser Eröffnungswochenende vom 1 . bis 4. September auf keinen Fall verpassen.

Vielen Dank für das Gespräch.

  

Wir sind Mitglied der Gemeinschaft führender Küchenspezialisten in Europa: www.derkreis.com